• Db2 11.5 (11.10.19)
           
    IBM Db2 V11.5
    Drei Editionen - zwei Lizenzmodelle
    pfeil  
  • Db2 Workgroup - VPC kommt (18.10.19)
             
     
    Db2 Workgroup
    die VPC Lizenzierung kommt
       
     
    Compliance - jetzt Umrechnung und Lizenzbasis prüfen
    pfeil  
             
invispix 10x10

IBM Db2 V11.5 - Übersicht Editionen und Lizenzen

Umstellung des Portfolios 2019/2020

Db2 11.5 wird primär in drei Editionen angeboten:

  • Db2 Advanced Edition
  • Db2 Standard Edition
  • Db2 Lite Edition / Db2 Community Edition

Alle bisher angebotenen Editionen werden auf diese drei Modelle überführt, mit Ausnahme der IBM Db2 Advanced Enterprise Server Edition.

Für die neuen Editionen sind nur noch zwei Lizenzmodelle verfügbar:

  • Einheitliche Metrik für alle Editionen ist das Virtual Processor Core Modell (VPC).
  • Für einen Einsatz in nicht produktiven Umgebungen (Entwicklungs- und Testsysteme)
    steht zusätzlich das Authorized User (AU) Modell zur Verfügung.
    (Hinweise zur Db2 V11.5 VPC oder Authorized User Lizenzierung weiter unten).

IBM kündigt die Umstellung des Portfolios über zwei Announcements im Juni 2019 an:

Die Positionierung wurde am 29. Oktober 2019 noch einmal konkretisiert:

IBM Europe Software Announcement ZP19-0640, dated October 29, 2019

IBM Db2 11.5 is available through three editions:

  • Db2 Advanced Edition
  • Db2 Standard Edition
  • Db2 Community Edition

All three editions provide unrestricted access to the full feature set of IBM Db2.

Highlights of Db2 11.5 include:

  • Db2 pureScale(R) support for host-based firewalls
  • Db2 pureScale cluster wide free space management
  • Faster pureScale LOAD utility for range-partitioned tables
  • Support for storage devices using 4K sector size
  • Columnar insert, update, and delete operations performance
  • Automatic recompression for columnar table
  • Large objects in columnar tables
  • Automatic collection of column group statistics
  • External tables

Db2 11.5 also includes the following enhancements and new capabilities for the CLI driver:

  • Data movement using CLI LOAD with an external table
  • db2dsdriver.cfg support in MicrosoftTM ODBC Administrator
  • Enhanced workload balancing/automatic client reroute algorithm including server side enablement

Db2 11.5 has an Advanced Recovery Feature that helps with advanced database backup, recovery, and data extraction. This feature is available with all of the editions (Db2 Community Edition, Db2 Standard Edition, Db2 Advanced Edition) and includes the current versions of:

  • IBM Db2 Recovery Expert V5.5
  • IBM Db2 Merge Backup V3.5
  • IBM InfoSphere(R) OptimTM High Performance Unload for Db2, V6.5

IBM Db2 Lite Edition / Db2 Community Edition

Program identifier (PID): 5737-K75
License Information:
IBM Db2 Lite Edition L-XHUG-BBAS5F

Community Edition
License Information:
IBM Db2 Community Edition (Container Format)

Limitierung / Nutzungsbeschränkungen

  • Das Programm darf maximal 4 Prozessorkerne und 16 GB Hauptspeicher auf jedem physischen oder virtuellen Server in Anspruch nehmen.
  • Der Lizenznehmer darf maximal 100 Gigabyte an Benutzerdaten in jeder vom Programm verwalteten Datenbank speichern.

Nicht zugelassene Komponenten

  • SQL Replication mit Nicht-Db2-Datenbanken
  • Q Replication-Funktionalität
  • CDC-Funktionalität (Change Data Capture)
  • Zugriff auf föderierte Daten in Nicht-IBM Datenservern

Lizenzierung:

  • Lizenzkostenfreie Community Edition, es gelten die IBM Internationale Nutzungsbedingungen für Programme ohne Gewährleistung.
  • Für Kunden, die zusätzliche Supportleistungen benötigen, ist ein IBM Elite Support für Db2 auf VPC Basis vorgesehen.

IBM Db2 Standard Edition

Program identifier (PID): 5737-K74
License Information:
IBM Db2 Standard Edition

Limitierung / Nutzungsbeschränkungen

  • Das Programm darf maximal 16 Prozessorkerne und 128 GB Hauptspeicher auf jedem physischen oder virtuellen Server in Anspruch nehmen.
  • Wird das Programm in einem Server-Cluster eingesetzt, dessen Server entweder über Datenbankpartitionierung oder die pureScale-Clustering-Technologie für die Zusammenarbeit konfiguriert sind, dann darf das Programm maximal 16 Prozessorkerne und 128 GB Hauptspeicher verteilt über alle virtuellen oder physischen Server in dem betreffenden Cluster verwenden.

Nicht zugelassene Komponenten

  • SQL Replication mit Nicht-Db2-Datenbanken
  • Q Replication-Funktionalität
  • CDC-Funktionalität (Change Data Capture)
  • Zugriff auf föderierte Daten in IBM Db2 for i- oder IBM Db2 for z/OS-Datenservern außerhalb des SQL Warehousing Tools, außer wenn der Lizenznehmer ausreichende Berechtigungen für IBM Db2 Connect separat erworben hat
  • Bei Lizenzierung nach Terabyte-Metrik: pureScale-Clustering-Technologie

Gebührenpflichtige Features

  • Db2 Advanced Recovery Feature

Lizenzierung:

  • Produktiv genutzte Systeme werden auf VPC Basis lizenziert
  • Authorized User Lizenzierung für nicht produktive Systeme.

IBM Db2 Advanced Edition

Program identifier (PID): 5737-K73
License Information:
IBM Db2 Advanced Edition

Limitierung / Nutzungsbeschränkungen

  • keine

Nicht zugelassene Komponenten

  • SQL Replication mit Nicht-Db2-Datenbanken
  • Q Replication-Funktionalität
  • CDC-Funktionalität (Change Data Capture)
  • Zugriff auf föderierte Daten in IBM Db2 for i- oder IBM Db2 for z/OS-Datenservern außerhalb des SQL Warehousing Tools, außer wenn der Lizenznehmer ausreichende Berechtigungen für IBM Db2 Connect separat erworben hat.

Gebührenpflichtige Features

  • Db2 Advanced Recovery Feature

Lizenzierung:

  • Lizenzmetrik für produktiv genutzte Systeme ist VPC. Im Zusammenhang mit dem Hybrid Data Management Platform Ansatz (HDMP), wird die Lizenzierung auf Basis von FlexPoints erworben. FlexPoints können innerhalb der HDMP Produkte getauscht weden.
  • Authorized User Lizenzierung für nicht produktive Systeme.

Lizenzmetriken
VPC - Virtual Processor Core - Virtueller Prozessorkern

"Virtueller Prozessorkern" ist eine Maßeinheit für die Lizenzierung des Programms. Ein Server ist ein physischer Computer, der aus Verarbeitungseinheiten sowie Speicher und Ein-/Ausgabefunktionalität besteht und die angeforderten Prozeduren, Befehle oder Anwendungen für einen oder mehrere Benutzer oder Clienteinheiten ausführt. Werden Racks, Bladegehäuse oder ähnliche Bauteile verwendet, wird jede individuelle physische Einheit (z. B. ein Blade oder eine in einem Rack installierte Einheit), die aus den erforderlichen Komponenten besteht, als separater Server betrachtet. Ein virtueller Server ist entweder ein virtueller Computer, der durch Partitionierung der in einem physischen Server vorhandenen Ressourcen erstellt wird, oder ein nicht partitionierter physischer Server. Ein Prozessorkern ist eine Funktionseinheit in einer Computereinheit, die Befehle interpretiert und ausführt. Ein Prozessorkern besteht aus mindestens einem Steuerwerk und einem oder mehreren Rechenwerken für arithmetische und logische Operationen. Ein virtueller Prozessorkern ist ein Prozessorkern in einem virtuellen Server, der durch Partitionierung der in einem physischen Server vorhandenen Ressourcen erstellt wird, oder in einem nicht partitionierten physischen Server. Der Lizenznehmer muss für jeden virtuellen Prozessorkern, der dem Programm zur Verfügung steht, eine Berechtigung erwerben.

Der Lizenznehmer muss für jeden physischen Server ausreichende Berechtigungen für 1) die Summe aller verfügbaren virtuellen Prozessorkerne auf allen virtuellen Servern oder 2) alle verfügbaren Prozessorkerne auf dem physischen Server erwerben, wobei der niedrigere Wert zur Anwendung kommt.

AU - Authorized User - Berechtigter Benutzer

"Berechtigter Benutzer" ist eine Maßeinheit für die Lizenzierung des Programms. Ein berechtigter Benutzer ist eine eindeutig identifizierbare Person, der Zugriff auf das Programm erteilt wird. Das Programm kann auf beliebig vielen Computern oder Servern installiert werden und jeder berechtigte Benutzer kann gleichzeitig auf eine beliebige Anzahl von Programminstanzen zugreifen. Der Lizenznehmer muss für jeden berechtigten Benutzer, dem in irgendeiner Weise direkter oder indirekter Zugriff (zum Beispiel über ein Multiplexing-Programm, eine Einheit oder einen Anwendungsserver) auf das Programm erteilt wird, eine separate, dedizierte Berechtigung erwerben. Eine Berechtigung für einen berechtigten Benutzer ist diesem eindeutig zugeordnet und darf weder gemeinsam genutzt noch neu zugeordnet werden, außer zur permanenten Übertragung der Berechtigung für einen berechtigten Benutzer auf eine andere Person.

 


Anmerkung: Bei dieser Übersicht handelt es sich um eine verkürzte Darstellung der Inhalte, allein verbindlich sind die Angaben in den IBM Announcement Lettern bzw. den Lizenzbestimmungen, zu denen wir die Links oben angegeben haben.


Detaillierte Übersichten zu vorausgehenden Db2 Editionen, Db2 V11.1 und Db2 V10.5, finden Sie hier.


invispix 10x10

IBM Db2 für Einkäufer

ProduktlinienProduktlinien

Produktlinien

KalkulationKalkulation

Kalkulation

PreislistenPreislisten

Preislisten

LizenzierungLizenzierung

Lizenzierung

AnnouncementsAnnouncements

Announcements

BestellungenBestellungen

Bestellungen

invispix 10x10
OEM/ESA LizenzenOEM/ESA Lizenzen

IBM OEM Lizenzen

Informix für EinkäuferInformix für Einkäufer

Informix für Einkäufer

IBM Db2 für EinkäuferIBM Db2 für Einkäufer

IBM Db2 für Einkäufer

Service und SupportService und Support

Service und Support

Diese Seite verwendet Cookies. Mit dem Besuch unserer Seite, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.